Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Redpipes

Redpipes 2 Jahre 2 Monate her #1

  • Sascha87
  • Sascha87s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 3
Hey folks,

als Neuankömmling erstmal ein fröhliches "Hallo!" an alle *wink*

Meine Frage bezieht sich auf Redpipes. Und zwar träume ich schon seit Jahren vom Dudelsackspiel, habe mir auch schonmal ein Hümmelchen angeguckt und würde wahnsinnig gern selbst spielen. Nun bin ich leider in der Situation, dass ich mit 100% Sicherheit sagen kann, dass es Ärger mit den Nachbarn gäbe. Muss man ja nicht provozieren.
Jetzt bin ich auf die oben genannten Redpipes gestoßen. Meine Frage ist nun, hat jemand Erfahrungen damit?
Mir ist klar, dass das eben nicht wie Dudelsack spielen ist und zumindest von Flair auf jeden Fall anders ist. Die Technik bietet allerdings auch Vorteile, wie die regulierbare Lautstärke, das ist auch nicht von der Hand zu weisen.
Die Fragen sind nun:
Ist sowas überhaupt klanglich vergleichbar mit einem Dudelsack?
Und wenn ja, ist es für den Einstieg empfehlenswert oder eher für Leute, die das Instrument schon beherrschen?

Liebe Grüße,

Sascha

Edit: Habe vergessen, das dazuzusagen: Mir ist definitiv klar, dass ein elektronisches Instrument nichts mit Mittelalter zu tun hat. Ich möchte auch nicht damit auftreten, ich möchte zuhause für mich musizieren. Mir geht es um die Frage, kann man sowas als Instrument, welches Spaß macht zu spielen, werten, oder ist es eher nicht das viele Geld wert?
Letzte Änderung: 2 Jahre 2 Monate her von Sascha87.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Redpipes 2 Jahre 2 Monate her #2

  • subi
  • subis Avatar
  • Offline
  • Expertendudler
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 13
Hallo Sascha,

vorweg: Dudelsack spielen lernst du mit einer Redpipe nicht. Du lernst damit aber Redpipe spielen.

Was du aber ebenso lernst ist eine Griffweise und vermutlich auch Melodien.
Wenn du die Redpipe dann gut spielen kannst wirst du vermutlich trotzdem nur die schlimmsten Töne aus einem echten Dudelsack rausbringen.

Druckhalte/Anblastechnik welche zu den Grundlagen vom Dudelsackspielen gehört kannst du nur mit einem funktionierenden Dudelsack lernen.

Da ein Hümmelchen ein Instrument in Zimmerlautstärke ist solltest du mit den Nachbarn keine Probleme haben. Dazu gibt es in den diversen deutschen Dudelsackforen schon Beiträge zwecks Gesetzt und Hausordnungen etc...

Zum Klang ist nur zu sagen dass dieser im Endeffekt von den Lautsprechern/Verstärkern/Effektgeräten getragen wird. Da sollte man sich wohl selbst ein Bild machen.

Zu deinem Edit: Ich habe auch 2 Hümmelchen, 2 Schäferpfeifen, einen Bock etc etc.. und keines der Instrumente hat mit dem Mittelalter zu tun. ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Redpipes 2 Jahre 2 Monate her #3

  • Sascha87
  • Sascha87s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 3
Über die Rechtslage habe ich mich auch schon informiert, dass ich es dürfte, steht außer Frage.
Ich hab auch selbst schonmal in eins reingeblasen und "Töne" rausgequetscht. Es hat auch mal jemand die Lautstärke gemessen und siehe da, das Hümmelchen ist nur unwesentlich lauter als eine durchschnittliche Blockflöte, allerding finde ich, klingt es voller und wird dadurch anders wahrgenommen, weshalb ich denke, dass es trotzdem Diskussionen gibt. Und extra deshalb umziehen ist auch nicht grade die Maßnahme die ich mir vorstelle... *g*
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Redpipes 2 Jahre 2 Monate her #4

  • subi
  • subis Avatar
  • Offline
  • Expertendudler
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 13
Der erste Weg wäre dann mit den Nachbarn zu reden und sie darüber aufzuklären.
Vielleicht stellt sich ja heraus das niemand etwas dagegen hat wenn bestimmte Zeiten eingehalten werden.

Eine weitere Möglichkeit wäre es einen Proberaum zu Mieten. Natürlich ist das nicht billig.

Aber wenn in deiner Wohnung wirklich kein Pieps gemacht werden darf, bleibt wohl nur der Weg des Elektronischen mit Ohrstöpseln.

Ich selbst habe eine DegerPipes2+. Das Ding ist seht gut, man kann damit Melodien üben wenn man zb. in einem Arzt Wartezimmer ist. Verschiedene Griffweisen und verschiedene Klänge sind auch möglich. Obs gut klingt? Nicht mit Kopfhörern oder 0815 Lautsprechern. Sowas ist halt praktisch wenns wirklich keinen Piep machen soll. Die Redpipes sind, denke ich, eher auf Bühnenauftritt konzipiert. Dadurch das Samples verwendet werden klingen sie sicher besser an einer guten Anlage. Aber mit Kopfhörern allein wirds vermutlich auch nicht besonders klingen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Redpipes 2 Jahre 2 Monate her #5

  • Sascha87
  • Sascha87s Avatar
  • Offline
  • Neuling
  • Beiträge: 3
Hmm naja, dann scheint das vermutlich auch keine Alternative zu sein. Soll sich ja schließlich trotzdem schön anhören, und das wird es dann ja nicht, also ist es zu teuer um eine Alternative zu sein.

Also vermutlich doch mal sehen, wie ein originales ankommt... :D
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.437 Sekunden